Ruchbrot aus dem Topf

Im neuen Brotback-Buch von Betty Bossi dreht sich alles ums Topfbrot. Beim im Topf gebratenen Brot wird die Kruste immer super knusprig und auch die Krumme perfekt. Dies geht wunderbar im Gusseisentopf, aber auch grosse Glasschalen eignen sich hervorragend dafür. Natürlich war ich neugierig auf das neue Brotbackbuch von Betty Bossi und habe mir das Buch gerne angeschaut.

Topfbrot


Das Buch Topfbrote vom Betty Bossi


Zu Beginn des Buches werden alle benötigten Schritte mit Zeichnungen erklärt, so dass beim Brotbacken nichts mehr schiefgehen kann. Die Rezepte sind vielseitig und die einzelnen Zubereitungsschritte werden gut erklärt. Im Kapitel „Lieblingsbrote“ finden wir „schnelle“ Brot, welche mit etwas mehr Hefe zubereitet werden. Darunter sind normale Brote wie Halbweiss- und Ruchbrot. Es gibt auch ausgefallene Sachen wie Marroni- oder Cervelatbrot. Für die Rezepte im Kapitel „Brote ohne Kneten“ braucht es dafür kaum Hefe, dafür aber etwas mehr Zeit. Diese Brote werden sehr aromatisch und der Aufwand, mal abgesehen von der Zeit die der Teig zum Aufgehen braucht, ist sehr gering.

Topfbrot


Ausprobiert habe ich das Ruchbrot und es in der Glasschale von Betty Bossi gebacken. Das Brot ist wunderbar knusprig geworden. Ich hatte nicht mehr so viel Hefe im Haus und habe darum das Brot mit weniger Hefe gebacken und dafür die Aufgehzeit etwas verlängert.

Topfbrote

So knusprig wie noch nie!

Betty Bossi

Rezept drucken
4.67 from 3 votes

Rezept für Ruchbrot aus dem Topf

Das einfache Ruchbrot wird im Topf gebacken, dabei wird die Kurste wunderbar knusprig.
Gericht: Brot
Land & Region: Schweiz
Keyword: Brotbacken, Hefeteig

Equipment

  • Geeignete Glasschüssel oder Gusseisentopf (Darauf achten, dass die Schüssel oder der Topf auch bei hohen Temperaturen in den Backofen düfen)

Zutaten

  • 500 g Ruchmehl
  • 1 3/4 TL Salz
  • 20 g frische Hefe (*siehe Bemerkungen)
  • 300 ml Wasser
  • 1 EL Honig

Anleitungen

  • Das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel miteinander vermischen. Die Hefe darüber bröckeln und mit dem Mehl vermischen. Das Wasser und den Honig dazugeben und in ca. 5 Minuten mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten.
  • Den Teig zugedeckt aufs Doppelte aufgehen lassen.
  • Den Teig flach drücken und zu einem Brot formen. Das Brot auf ein zugeschnittenes Backpapier legen und mit Mehl bestäuben. Zudecken und nochmals 30 Minuten aufgehen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Topf mit dem Deckel in den Backofen schieben und auf 240 Grad vorheizen.
  • Das Brot einschneiden und mit dem Backpapier in den vorgeheizten Topf legen. Den Topf mit dem Deckel zudecken und in den Backofen schieben.
  • Das Brot 25 Minuten backen und dann den Deckel entfernen. In 15 Minuten fertig backen.
  • Das Brot aus dem Topf nehmen und auf einen Kuchengitter auskühlen lassen.

En Guete!

    Notizen

    • Ich habe die Hefemenge auf 10 Gramm reduziert und dafür die Aufgehzeit verlängert.

    12 Kommentare
    1. Hotz Patricia
      Hotz Patricia sagte:

      Ich habe es nicht nur ausprobiert sondern auch gebacken! Es ist eines unseres Lieblingsbrote geworden. Zusätzlich noch je ein Esslöffel Amarant, Leinsamen, u. Sonnenblumenkerne macht es noch feiner! Also backt es!

      Antworten
      • Tamara
        Tamara sagte:

        Liebe Patricia,

        Herzlichen Dank für die positive Rückmeldung. Das freut mich sehr.
        Ich wünsche dir weiterhin viel Spass beim Backen.

        Liebe Grüsse
        Tamara

    2. Hört sich gut an
      Hört sich gut an sagte:

      4 stars
      Leider steht weder bei Dir noch bei Betty Bossi, ob man das Brot bei Umluft backen soll oder mit Ober-und Unterhitze. Ich hab nun das Letztere versucht. Das Brot war oben gut aber unten noch nicht fest. Ich musste das Brot aus dem Topf nehmen und mit Einstellung Unterhitze noch einmal 10 Minuten nachbacken.

      Antworten
      • Tamara
        Tamara sagte:

        Liebe Caro,

        Es tut mir leid, dass es mit dem Backen das Brotes zuerst nicht geklappt hat und du es nochmals in den Backofen schieben musstest. Ich hoffe, es hat trotzdem gut geschmeckt. Leider ist es so, dass jeder Backofen ein bisschen anders bäckt und eine „Diagnose“ aus der Ferne schwierig ist.

        Ich backe Brote immer mit Ober- und Unterhitze und soweit ich weiss, gibt Betty Bossi speziell an, wenn mit Umluft gebacken werden soll.

        Hast du den Brattopf im Ofen vorgeheizt? Und hattest du den Topf zum Backen in der unteren Hälfte des Ofens?

        Liebe Grüsse
        Tamara

    3. Beatrice
      Beatrice sagte:

      wie lange muss man den Teig gehen lassen, es steht um Text bis aufs Doppelte. Wieviel Stunden sind es den insgesamt?? Kann man den Teig auch über Nacht gehen lassen??

      Antworten
      • Tamara
        Tamara sagte:

        Liebe Beatrice,

        Da die Zeit wie lange ein Hefeteig zum Aufgehen braucht, hängt sehr stark mit der Umgebungstemperatur zusammenhängt, kann ich dir leider nicht genau sagen, wie lange der Teig braucht, bis er sich verdoppelt hat. In einer Küche mit 18 Grad braucht der Teig länger zum Aufgehen, als wenn es in der Küche 25 Grad ist. Daher muss kann ich da keine genauen Angaben machen. Bei mir braucht dieser Teig so um die 2 Stunden, bis er sich verdoppelt hat.

        Du kannst den Teig auch über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Je nach Kühlschranktemperatur braucht er dort 12 bis 18 Stunden. Dazu bereitest du den Teig nach Rezept mit kalten Zutaten zu und stellst ihn zugedeckt in einer grossen Schüssel in den Kühlschrank. Den Teig nach dem Aufgehen formen und bei Zimmertemperatur nochmals etwas aufgehen lassen. Dies dauert beim Teig aus dem Kühlschrank für meist etwas länger als sonst.

        Liebe Grüsse
        Tamara

    Hinterlasse einen Kommentar

    An der Diskussion beteiligen?
    Hinterlasse uns deinen Kommentar!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

    Recipe Rating