Focaccia mit Frischkäse und Rohschinken

„Wir retten, was zu retten ist“ – Essen zum Mitnehmen – Lunch to go – Frisches Sandwich mit Focaccia.

Seit ein paar Jahren bereite ich gleich nach dem Aufstehen, während die Jungs sich um ihr Frühstück kümmern, den Lunch für unseren grösseren Junior vor. Da er keine gute Möglichkeit hat, sein Mittagessen aufzuwärmen, ist dieses meist kalt. Oft nimmt er daher Sandwiches, Wraps oder einen Salat mit. Damit sein Lunch aber trotzdem abwechslungsreich bleibt, versuche ich, mit den Füllungen zu variieren. So gibt es zum Beispiel Schinkenmuffins oder ein bayrisches Frühstück mit Bretzel, Weisswurst und Obadzen.

Selbst gemachte Focaccia
Selbst gemachtes Focaccia mit Rohschinken und Kresse

Die Rettung

Somit passt das heutige Thema der Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ auch ausgezeichnet. In den Supermärkten gibt es viele fertige Produkte für den Lunch to go. In der Kühltheke finden wir bei uns jede Menge Sandwiches, verschiedene Salate und noch so einiges mehr.

Bedenklich bei diesen Produkten ist nicht nur, dass diese viele Zusatzstoffe enthalten können, sondern auch dass diese in einer Verpackung aus Plastik verkauft werden. Und obwohl mir das alles bewusst ist, muss ich leider zugeben, dass es mir nicht immer gelingt, diesen Produkten auszuweichen. Denn ehrlich gesagt, wenn die Zeit knapp ist oder wir spontan auswärts etwas Schnelles essen müssen, habe ich auch schon zu einem fertigen Sandwich oder einem Birchermüesli aus der Bäckerei, der Kantine oder auch dem Supermarkt gegriffen. Es ist also so, dass auch wenn ich sehr viel selbst zubereite (unter anderem auch unser Bouillonpulver), gibt es immer noch so einiges gäbe, was es noch zu verbessern wäre.

Selbst gemachte Focaccia mit Kurkuma und Knoblauch

Für die heutige Rettung habe ich mich für ein Focaccia, gefüllt mit Frischkäse, Rohschinken und Kresse entschieden. Ich finde, Kresse ist ein wunderbares Grünzeug, welches das ganze Jahr durch ausgezeichnet auf der Fensterbank gezogen werden kann.


Rezept für Focaccia

500 g Weissmehl
1 1/2 TL Salz
10 g frische Hefe
1 EL gemahlener Kurkuma
2 EL Olivenöl
300 bis 350 ml Wasser (je nach alter des Mehls)
1 Knoblauchzehe gepresst
1 EL Olivenöl

Für nach dem Backen

1 EL Olivenöl

Vorschlag für den Belag

Frischkäse
Rohschinken
Kresse

Das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz und Kurkuma vermischen. Die Hefe darüber zerbröseln. Das Olivenöl und den gepressten Knoblauch dazugeben. Das Wasser beifügen und so lange kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Dies kann gut 10 Minuten gehen. Den Teig zugedeckt um das Doppelte aufgehen lassen. Den Teig nochmals leicht durchkneten und in eine zuvor gefettete Form geben. Mit bemehlten Fingern Vertiefungen in den Teig drücken und ein Esslöffel Olivenöl darüber träufeln. Das Focaccia im auf 180 Grad vorgeheizten Ofen für ca. 30 Minuten backen. Das noch heisse Focaccia mit Olivenöl bestreichen.

Zum Füllen das Focaccia quer halbieren und nach Gusto füllen. Ich habe mich für Frischkäse, Rohschinken und Kresse entschieden.

En Guete!


Wir retten, was zu retten ist

Die Gruppe „Wir retten, was zu retten ist“ widmet sich regelmässig gemeinsam einem Lebensmittel, welches als Fertigprodukt in den Läden auftaucht.Organisiert wurde der heutige Beitrag von Ingrid von auchwas. Die Rezepte aus den Rettungen bei welchen ich bis jetzt mitgemacht habe gibt es in gesammelter Form hier: Rezepte „Wir retten, was zu retten ist“

Organisiert wurde die Rettung von Ingrid von auchwas und Susi von Prostmahlzeit, die Turbohausfrau

Bei der Rettung mit dabei waren:

Anna Antonia – Quiche mit Reh und Meerrettich auchwas – Tartelettes mit Kaki und Blauschimmelkäse Brigittas Kulinarium – Chioggia-Rübensalat mit Feta to go Brittas Kochbuch – Chicken Teriyaki Sub Brotwein – Club Sandwich Varianten – Huhn, vegetarisch, Avocado, Thunfisch Cakes Cookies an more – Focaccia mit Frischkäse und Rohschinken CorumBlog 2.0 – Sonnengelber Reissalat zum Mitnehmen Das Mädel vom Land – Jausenhasen evchenkocht – Bulgur-Salat mit Hackbällchen Fliederbaum – Veganes Essen zum Mitnehmen aus Mandelmilchproduktion Food for Angels and Devils – Salat to go genial-lecker – Asiatischen Steckrübensuppe Katha kocht! – Karotten-Selleriesalat mit Rosinen Kleines Kuliversum – Wintersalat mit Honig-Senf Dressing aus dem Glas Madam Rote Rübe – Schoko-Chiapudding mit Cashew-Mandelcreme und Birne – Leckeres zum Mitnehmen Pane-Bistecca – Chaeschuechli Unser Meating – Eier-Geflügelsalat to go Turbohausfrau – Müsli to go

22 Kommentare
  1. Britta Koch sagte:

    Foccaccia fehlt noch bei meinen Brot(fehl)versuchen. Die Idee, den Teig mit Kurkuma so schön gelb zu färben, finde ich toll. Mache ich öfter bei Nudelteigen.

    Das wäre was für das Frühstück gleich. Und Kressesamen muss ich unbedingt mal wieder besorgen. Die wachsen ja sogar auf feuchter Watte.

    Danke für die schöne Anregung.

    Liebe Grüße Britta

    Antworten
    • Tamara sagte:

      Vor allem im Winter finde ich Kresse eine super Ergänzung, zum saisonalen Gemüseangebot.
      Liebe Grüsse
      Tamara

  2. Ingrid sagte:

    Hallo Tamara, wow was für eine super Foccacia und auch ein Augenschmaus mit dem Belag ganz perfekt. Ich mag Kurkuma, habe hier jetzt auch frisches bekommen, dann muss ich die Focaccia unbedingt schnellsten ausprobieren und ganz klar auch damit Sandwiches machen. Liebe Grüße und noch eine schöne Restwoche . Ingrid

    Antworten
    • Tamara sagte:

      Danke dir liebe Ingrid.
      Mit frischen Kurkuma habe ich es noch nicht ausprobiert, bin mir aber sicher, dass es toll schmecken wird.
      Liebe Grüsse
      Tamara

  3. Eva von evchenkocht sagte:

    Dein Focaccia ist ja ein echter Blickfang! Ich könnte direkt reinbeissen. Tja, das kenn ich nur zu gut! Manchmal wird man einfach schwach oder die Zeit rast einfach zu sehr. Da käme dein leckerer Snack genau recht.
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
    • Tamara sagte:

      Danke dir! Das freut mich. Ja, manchmal geht es einfach nicht anders. Aber mit einer guter Vorbereitung klappt es zumindest meinstens.
      Liebe Grüsse
      Tamara

  4. Sus sagte:

    Schau an: ein sonnengelbes Focaccia! Das sieht sowas von lecker aus!

    Wie hast Du das denn mit dem ersten Bild gemacht, Photo-Montage oder irgendwie projiziert?

    Liebe Grüße, Sus

    Antworten
  5. Miriam sagte:

    Mmmmh, Focaccia ist bei uns eine klassische Grillbeilage im Sommer und sonst irgendwie nicht… Wenn ich so dein leuchtend gelbes Prachtstück sehe, das auch noch ordentlich belegt ist, wird mir klar, dass das ein kulinarischer Verlust ist. Muss dringend Focaccia auch ohne Grillen machen 😉
    Lg, Miriam

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × zwei =